Ein Neuanfang.

Man könnte sagen, die Zeit für einen Neuanfang mit Hennadi ist passend gewählt: Morgen ist Samhain, das keltische Neujahr, das den Beginn der dunklen Winterzeit markiert. Die Tore zur Anderswelt sollen an diesem Tag weit offen stehen – an was auch immer man glaubt, die dunklen Kreaturen von “da drüben” sind den Menschen zumindest eine Inspiration an Halloween.

Geht man in der Kultur ganz weit östlich nach Indien, befinden wir uns gerade im Monat Kartik. Anders als bei uns geht der Kalender im Land der Asketen, Yogis und “deep-fry” Genießer nach dem Mond. Kartik dauert etwa von Mitte Oktober bis Mitte November und ist eine große Chance für alle Spirituellen da draußen, denn die Praxis, sei es nun das Fasten, das Mantra-Singen oder die Meditation, wird gerade tausendfach belohnt!

Von westlicher und östlicher Kultur so dermaßen unterstützt, sozusagen, wage ich in dieser Umbruchszeit einen neuen Start mit “Hennadi”. Und natürlich beschäftigen wir uns erst einmal mit den W-Fragen, so wie jeder gute Aufsatz das tun sollte, damit auch alle mitkommen.

Was bedeutet “Hennadi”?

Ja, die berühmte Frage nach dem Namen eines Unternehmens, wenn man meine ein-Frau-Manufaktur denn so nennen kann. Was soll das jetzt mit Hennadi? Und was ist mit Mehndi Mahal passiert?

Über zwei Jahre lang habe ich lernen dürfen, dass wir mit unseren Ideen viel zu sehr in unseren eigenen Köpfen sind und dabei selten von außen auf unseren Mikrokosmos schauen. Wer mich kennt, weiß, dass ich einen indologischen Hintergrund habe. Das Land Indien hat mich schon immer fasziniert, also habe ich mein Wissen in einem Studium vertieft. Teil dieses Studiums waren natürlich auch indische Sprachen, eine davon Hindi (spricht man vor allen Dingen im Norden des Landes). Und natürlich ist “Mehndi Mahal” in meinen Augen ein ziemlich cooler Name: das ist Hindi für “Henna Palast”. Aber der Außenstehende? Der weiß nicht was das heißt, wie man es schreibt und merken kann man es sich schon gar nicht. Außer man ist InderIn oder IndologIn.

Daher trenne ich mich mit einem kleinen weinenden Auge vom Namen Mehndi Mahal und behalte ihn einfach im Herzen 😉 Nun aber zum Eigentlichen, dem neuen Namen: Hennadi! Dieses schöne Wortspiel setzt sich zusammen aus… *Trommelwirbel*

Henna + Nadi = Hennadi

Ich möchte mich erklären! Zum ersten Teil des Wortes muss ich glaube ich nicht viel sagen. Dass Henna das präsenteste Thema dieser Website ist, dürfte mittlerweile jedem klar geworden sein. Was ist jetzt Nadi? Ganz kurz zusammengefasst, weil ich dich nicht gleich im ersten Artikel überfordern will. Nadis sind in der Yogaphilosophie Energiekanäle, durch die Prana, Lebensenergie, fließt. Und wenn da was nicht stimmt mit deinen Nadis und diese vielleicht “verstopft” sind, naja, dann kannst du auch nicht kreativ sein. Denn Kreativität, das verbindet man ja mit “im-Fluss-sein”. Was genau ist im Fluss? Die Energie. Wo? Richtig. In den Kanälen. Nadi.

Was gibt es so auf Hennadi?

So, da machen wir gleich das nächste Fass auf. Ich versuche mich kurz zu fassen, ehrlich. Kleiner Exkurs. Hast du schon mal etwas von der Scanner Persönlichkeit gehört? Das sind Personen, die wahnsinnig viele Interessen haben. Oft auch sehr gegensätzliche. Und sich nur schwer entscheiden können, auf welches dieser Interessen sie sich dann letztendlich konzentrieren. *schuldig am Kopf kratz*

Hennadi behandelt natürlich hauptsächlich das Thema Henna, von A bis Z. Du kannst hier einen Termin buchen, um dich von mir bepinseln zu lassen. Außerdem gebe ich auch gerne mein Wissen weiter. Du hast eine besondere Veranstaltung? Junggesellinnenabschied und noch keine Idee, was man machen könnte? Ein Henna-Workshop macht immer Spaß und facht die eigene Kreativität an. Du findest hier auch immer aktuelle Veranstaltungen.

Einen Shop gibt es außerdem ganz neu! Dort gibt es momentan nur ein Produkt zu kaufen, nämlich Henna-Paste. Einige Schmuckstücke sind auch im Verkauf – Anhänger, auf denen meine Designs graviert sind. Diese werden allerdings nicht direkt von mir verkauft, du wirst aber über die Produkte auf die entsprechende Seite weitergeleitet. Am Schmuck siehst du schon: Meine Interessen bleiben nicht nur beim Henna, und ich glaube, das ist auch gut so.

Den Blog hast du ja jetzt schon entdeckt. Wer gerne irgendetwas wissen möchte, kann mich gerne über sämtliche Kontaktformulare auf der Homepage kontaktieren, ich bin für alle Ideen offen. Momentan ist das Ganze hier noch sehr spezialisiert, stelle dich aber mal darauf ein, dass im Blog, in der Galerie, im Shop oder im Workshop-Bereich im Laufe der Zeit noch andere Themen aufploppen werden.

Wo gibt es Hennadi?

Du findest mich in Zukunft vor allen Dingen auf Instagram und Facebook. Einfach mal auf die Social-Media-Links ganz oben oder ganz unten auf der Website klicken. Erreichbar bin ich grundsätzlich besser per Mail als auf Instagram, da ich Anfragen von außen manchmal ein paar Tage übersehe 😀

So viel erstmal! Wenn du bis hierher gelesen hat, bist du glaube ich ein echter Fan. Herzlichen Glückwunsch <3 Ich freue mich, dass du hier bist, und ich freue mich auf viele spannende neue Projekte. Bis bald,

Dominika

Leave A Comment

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.